Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Solidarität mit der Ukraine

Flucht aus der Ukraine: Gesundheitsversorgung

Diese Informationen gibt es auch auf: Ukrainisch | українська | Russisch | русский

Zugang zur Gesundheitsversorgung in der EU

Wenn Ihnen vorübergehender Schutz gewährt wird, haben Sie Zugang zur Gesundheitsversorgung in Ihrem Aufnahmemitgliedstaat. Nachdem Sie sich registriert und die befristete Aufenthaltsgenehmigung erhalten haben, gewährt Ihnen der Aufnahmemitgliedstaat Zugang zu seinem Gesundheitssystem.

Sobald der Aufnahmemitgliedstaat Sie im Rahmen des öffentlichen Gesundheitssystems als vollversichert betrachtet, haben Sie auch Anspruch auf die Europäische Krankenversicherungskarte, die Ihnen während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem anderen Mitgliedstaat das Recht auf notwendige Gesundheitsversorgung verleiht.

Spezialisierte Krankenhausbehandlung

Die Kommission sichert spezialisierte Krankenhausbehandlung und -versorgung für dringend Hilfsbedürftige, indem sie

  • einen Solidaritätsmechanismus für den Transfer von Flüchtlingen und Vertriebenen aus den Ukraine-Grenzländern in andere EU-Länder einrichtet. Bereits 10 000 Betten konnten zur Verfügung gestellt werden;
  • Kindern vorrangigen Zugang zu Routine-Impfungen erleichtert und gezielte Maßnahmen zur psychologischen und Traumata-Begleitung für Kriegsgeflohene fördert.

Seltene oder komplexe Krankheiten

Die 24 Europäischen Referenznetzwerke (ERN) für seltene und komplexe Krankheiten helfen allen ukrainischen Patienten. Die ERN sind auf die Diagnose und Behandlung seltener/sehr seltener Krankheiten in fast allen medizinischen Bereichen, auch seltener Krebserkrankungen, spezialisiert.

Die 1600 ERN-Expertenzentren sind in mehr als 300 Krankenhäusern in der gesamten EU (auch in den Nachbarländern der Ukraine) und in Norwegen angesiedelt. Die ERN haben zugesagt, ein Zentrum für Patienten mit seltenen Krankheiten innerhalb und außerhalb der Ukraine bereitzustellen.

Weitere Informationen und Hinweise finden Sie auf dieser Website.

Informationen der nationalen Ministerien und Gesundheitsbehörden

Estland

Gesundheitsamt
Krankenkasse
Nationales Institut für Gesundheitsentwicklung – Unterstützungsdienste für Flüchtlinge

Ungarn

Nationales Institut für Onkologie – Website und E-Mail

Litauen

Gesundheitsministerium
Informationen zum Gesundheitswesen: +370 5 232 2222

EU-weite Informationen

Treatment4Ukraine“ – Informationen der EU-Delegation in der Ukraine über die Verfügbarkeit von Gesundheitsdiensten in Europa

Dokumente

Infoblatt12 April 2022
Factsheet: Access to health care in EU countries for persons displaced from Ukraine
English
(HTML)
Herunterladen